Skip to main content

Interview

Hallo Dé. Zu Beginn steht natürlich die Frage, wer hinter the attic steckt. Stell dich und das Team doch einfach mal kurz vor.

Vor Ort ist im Normalfall unser „Ladenelf“ Kai.

Zu Events sind außerdem Schmog und ich (De) vor Ort. Zusammen haben wir 3 eine über 50-jährige Erfahrung mit Rollenspielen und jahrzehntelange Erfahrung mit Sammelkartenspielen und Tabletops.

Außerdem sind wir Brettspieler und allgemein Nerds.

Wie seid ihr dazu gekommen, the attic ins Leben zu rufen?

Das war eigentlich ein eher blöder Vorschlag an meinen Vater, als wir nach Übernahme der Firma LENNERT im Jahr 2004 noch irgendwas im freien Obergeschoss der Ladenfläche im (damaligen) CityCenter unterbringen mussten.

Was verbirgt sich hinter dem Namen „the attic“?

Da wir Anfangs im Obergeschoss des LENNERTs im CityCenter waren und man auf dem Dachboden (engl. the attic) immer interessante Dinge finden kann, erschien uns der Name passend.

Vielleicht kannst du uns einen Einblick in die Jahre seit der Gründung geben. Wie hat sich das Ganze von damals bis heute entwickelt?

Ende 2011 sind wir aus dem CityCenter (da damals eigentlich der Umbau zum Flair hätte beginnen sollen) aus- und in eine kleine Fläche in der Königsstraße umgezogen.

Dort waren wir bis März 2017 lokalisiert und sind dann in die jetzigen hellen und großen Räume in der Cadolzburger Straße 1 gewechselt.

Ihr veranstaltet ja auch immer wieder Events. Ist das ein wichtiger Teil von the attic und was können Besucher dabei erwarten?

Events sind uns unheimlich wichtig und wir möchten uns damit auch von der Konkurrenz abgrenzen.

Mittlerweile findet an jedem Wochentag irgendetwas statt – angefangen mit einfachen Treffs von Spielern bis hin zu Turnieren für die verschiedensten Sammelkartenspiele.

Am ersten Samstag im Monat haben wir (normalerweise) außerdem einen Brettspieltreff, bei verschiedene Spiele (an)gespielt werden können. Dazu kommen etwa alle 2 Monate Rollenspiel-Events an einem Samstagabend, bei dem u.a. Neulinge in das Hobby hineinschnuppern können, und Bemalworkshops für Miniaturenspieler am Samstagnachmittag.

Zuletzt haben wir etwa alle 3 Monate ein PreRelease Event für Magic: The Gathering und neue Yugioh Core Sets. Ab sofort kommen dazu auch noch Events für das Disney Lorcana und das One Piece Sammelkartenspiel.

Gerade für die MTG PreReleases überlegen wir uns auch immer thematische Minispiele, durch die die Teilnehmer sich z.B. besondere Promokarten sichern können.

Wenn du einen Punkt nennen könntest, auf den du besonders stolz bist, hinsichtlich the attic, welcher wäre das?

Ich würde sagen, das ist die enge, z.T. familiäre Beziehung zu unseren Stammkunden.

Habt ihr im Geschäftlichen einen bestimmten Fokus hinsichtlich bestimmter Arten von Spielen oder seid ihr eher breit aufgestellt?

Grundsätzlich liegt unser Fokus auf allem mit fantastischem oder futuristischem Hintergrund. Wenn uns ein Spiel gefällt, kann es aber auch sein, dass wir ein ganz klassisches Familienspiel (wie z.B. das Spiel des Jahres 2018 Azul) da haben.

Ihr habt auf eurer Webseite ja nicht nur Spiele, sondern auch Bücher und weiteres im Sortiment. Was können eure Besucher dort erwarten und finden?

Bücher und Mangas sind tatsächlich größtenteils Restposten, da sich gezeigt hat, dass wir es hier mit der Aktualität und Auswahl einfach nicht mit den Buchhandlungen aufnehmen können. Wir können aber tatsächlich jedes Buch (auch viele englische) für unsere Kunden bestellen.

Dann haben wir aktuell noch einige Restbestände an Met. Leider hat unser Hersteller aus gesundheitlichen Gründen aufhören müssen. Wir sind gerade dabei, uns umzusehen, was es an Alternativen gäbe.

Außerdem haben wir natürlich Würfel, die man z.B. für die Rollenspiele braucht und zuletzt auch allen möglichen Nerd-Deko-Krams.

Was lieben eure Kunden am meisten an the attic?

Theoretisch müsstest Du sie da selbst fragen. Aber ich glaube, dass wir sie gut beraten und ehrlich zu ihnen sind. Und sicher auch das herzliche Umfeld.

Doch fragen wir mal dich persönlich. Welche Rolle spielt das Spielen für dich persönlich, auch unabhängig von der Arbeit?

Gerade das Rollenspielen ist für mich sehr wichtig. Schmog und ich spielen regelmäßig einmal wöchentlich mit unserer RP-Gruppe, die sich seit über 20 Jahren kennt.

Wenn mich mal wieder alles nervt, kann ich da einfach in eine andere Rolle schlüpfen und alles andere vergessen. Aber auch Brettspiele spielen wir gerne mal abends nur zu zweit oder mit unseren beiden erwachsenen Neffen.

Wenn du deine absoluten Lieblingsspiele nennen müsstest, welche wären das?

Das ist echt ne schwierige Frage, wenn man so viele Spiele zur Auswahl hat. Früher war es Cluedo, wobei ich auch RoboRally geliebt habe. Heute tendiere ich zu etwas komplexeren Spielen, wie Woodcraft oder Ceres. Aber ich mag auch Azul sehr gerne.

Oftmals hängt das von der Laune ab oder auch davon, wie viele Mitspieler ich habe und wie lange es gehen soll.

Wie geht es zukünftig mit the attic weiter? Gibt es besondere Pläne oder Ideen für die Zukunft?

Aktuell sind wir sehr zufrieden, da wo wir sind. Eine Überlegung ist, dass wir uns vielleicht um einen WPN Premium Status bewerben (dadurch würden wir für Magic-Events eine bessere Unterstützung mit Marketing-Materialien und auch besonderen Preisen erhalten).

Außerdem planen wir 2024 endlich auch mal wieder Tabletop-Events anzubieten, z.B. eine Killteam-Liga oder Warhammer 40K Turniere.

Vielen Dank, Dé, für das wunderbare Interview und die Einblicke!

Tobi von Brettgames.de

 

brettgames danke