Skip to main content

Libertalia – Auf den Winden von Galecrest

42,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 22.07.2024 15:58
Spieleart
Thema
Zielgruppe,
Altersempfehlung
Spielerzahl
Spieldauer
Hersteller
Spieleautor
Erscheinungsjahr

Libertalia – Auf den Winden von Galecrest ist ein strategisches Brettspiel, in dem Spieler als Piratenkapitäne durch geschickte Auswahl von Charakterkarten und Einsatz ihrer Fähigkeiten um Schätze wetteifern und ihren Reichtum mehren. Mit einem Mix aus Planung, Glück und Interaktion bietet es eine spannende und abwechslungsreiche Spielerfahrung, unterstützt durch hochwertiges Material und ansprechende Illustrationen.


"Libertalia ist ein spannendes Spiel voller Wettbewerb, Strategie und sehr gutem Spielmaterial."

Idee und Story
(5/5)
fantasievolles Thema
Spielspaß
(4/5)
kompetitiv gut
Zugänglichkeit
(4/5)
einfach zu erlernen
Spielmaterial
(5/5)
großartig
Preis-Leistungs-Verhältnis
(4/5)
gut

So bewerten wir Spiele: Unsere Bewertungskriterien

Spiele-Review: Libertalia

Libertalia Test

Libertalia ist ein Brettspiel für ein bis sechs Spieler, bei dem die Spieler eine Piratenmannschaft zusammenstellen, die in großen Luftschiffen von Insel zu Insel segelt, um Schätze zu suchen.

Dabei müssen sie doch gegeneinander durchsetzen, denn alle Piratenbanden sind auf der Jagd nach denselben Reichtümern.

Libertalia ist für 1 bis 6 Spieler ab 14 Jahren geeignet und eine Partie dauert etwa 45 bis 60 Minuten.

In diesem Spiele Review erfährst du, was dich in Libertalia erwartet, wie das Spiel funktioniert und auch welche Erfahrungen wir selbst damit gemacht haben.

Libertalia Spielinhalt und Lieferumfang

Spielinhalt im Überblick:

  • 1 Spielbrett
  • 54 Dublonen (Gold, Silber, Kupfer)
  • 48 Beutemarker (10 Landkarten, 8 Fässer, 8 Relikte, 6 Säbel,  Amulette, 6 Haken, 4 Schätze)
  • 1 Beutel
  • 1 Fähnrichplättchen
  • 6 Spielerdecks (jeweils 40 Charakterkarten)
  • 6 Wertungsscheiben
  • 6 Ruhmmarker
  • 6 Friedhofplättchen
  • Spielanleitung
  • Spielschachtel

Das erwartet dich: Spielidee und Ziel des Spiels

Libertalia Auf den Winden von Galecrest

Libertalia – Auf den Winden von Galecrest entführt die Spieler in eine faszinierende Welt der Piraterie, Strategie und Abenteuer. Über drei spannende Reisen, die jeweils als eigenständige Runden fungieren, tauchen die Teilnehmenden tief in das Geschehen ein. Zu Beginn jeder dieser Reisen erhalten alle Spieler einen identischen Satz von sechs Charakterkarten. Diese einheitliche Ausstattung sorgt für gleiche Ausgangsbedingungen und stellt das strategische Geschick der Spieler in den Vordergrund.

Das Herzstück des Spiels bildet die Auswahl und der Einsatz dieser Charaktere. Jeden Tag einer Reise wählt jeder Spieler gleichzeitig einen Charakter aus seiner Hand, den er ins Spiel bringen möchte. Die ausgewählten Charaktere werden nach ihrem Rang geordnet auf der Insel platziert, wobei der Ruhm der Spieler bei Gleichstand den Ausschlag gibt. Dieser Mechanismus fördert taktische Überlegungen und erfordert vorausschauendes Denken.

Nach der Platzierung der Charaktere werden deren Fähigkeiten in verschiedenen Phasen aktiviert: Zuerst kommen die Tagfähigkeiten in aufsteigender Reihenfolge zum Einsatz, gefolgt von den Dämmerungsfähigkeiten und der Beuteauswahl in absteigender Reihenfolge. Die so erlangten Beutemarker und Dublonen werden sorgfältig verwaltet, denn sie bilden die Grundlage für den Reichtum der Spieler. Anschließend betreten die eigenen Charaktere das Schiff des Spielers, wo abschließend die Nachtfähigkeiten aktiviert werden.

Am Ende jeder Reise werden die Ankerfähigkeiten auf den Charakterkarten ausgewertet und die Spieler legen Charaktere, Beutemarker und Dublonen ab, wobei nur die nicht gespielten Charaktere für die nächste Runde aufbewahrt werden. Nach der dritten und letzten Reise erfolgt die finale Auswertung. Das Ziel ist klar definiert: Es geht darum, den größtmöglichen Reichtum zu erlangen und sich damit einen Platz in der Geschichte der erfolgreichsten Piraten zu sichern.

Dieses dynamische Zusammenspiel von Strategie, Planung und einem Quäntchen Glück macht Libertalia zu einem abwechslungsreichen und herausfordernden Spielerlebnis, das sowohl Gelegenheitsspieler als auch erfahrene Strategen begeistert.

Libertalia Spielaufbau und Vorbereitung

Libertalia Spielaufbau

Hier haben wir den Spielaufbau einmal für dich detailliert aufgeführt.

Spielbrett vorbereiten

  • Wähle die Spielbrettseite: Das Spielbrett, auch die Insel genannt, hat zwei Seiten. Eine „Ruhige“ Seite für ein freundlicheres Spiel mit einfacheren Fähigkeiten und eine „Stürmische“ Seite für ein herausfordernderes Spiel mit komplexeren, hinterhältigeren Fähigkeiten. Für ein unvorhersehbares Spiel kann auch die „Unentdeckt“-Variante gewählt werden, bei der Beuteplättchen zufällig auf die Beuteplättchenfelder des Spielbretts gelegt werden.
  • Beutemarker: Diese repräsentieren die Schätze, die während des Spiels erlangt werden können. Alle Beutemarker kommen in den Stoffbeutel und werden im Laufe des Spiels daraus gezogen.

Persönliches Material für jeden Spieler

  • Charakterkarten: Jeder Spieler erhält 40 aufeinanderfolgende Charakterkarten. Diese Karten sollten als ein Satz betrachtet werden und nicht gemischt werden. Sie bilden das Kernstück des Spiels, da jeder Charakter einzigartige Fähigkeiten besitzt.
  • Wertungsscheibe und Friedhofsplättchen: Die Wertungsscheibe dient dazu, die Punkte (Dublonen) des Spielers zu zählen, während das Friedhofsplättchen genutzt wird, um ausgespielte oder eliminierte Charakterkarten zu sammeln. Beide sind für alle Spieler jederzeit sichtbar.
  • Ruhmesmarker: Diese werden genutzt, um bei Gleichständen zu entscheiden. Sie werden zufällig angeordnet und beeinflussen, wer bei einem Gleichstand der Ränge den Vorrang hat.

Spielaufbau vor jeder Reise

  • Beutemarker verteilen: Zu Beginn jeder Reise werden Beutemarker zufällig aus dem Beutel gezogen und auf die entsprechenden Felder auf dem Spielbrett für jeden Tag der Reise gelegt. Die Anzahl der Beutemarker entspricht der Anzahl der Mitspieler, um sicherzustellen, dass die Beute gerecht verteilt werden kann.
  • Charakterkarten auswählen: Eine ausgewählte Person mischt ihren Charakterkartenstapel, zieht sechs zufällige Karten und zeigt sie den anderen Spielern. Alle suchen dann diese sechs Karten aus ihren eigenen Stapeln heraus und nehmen sie auf die Hand. Dieser Prozess sorgt dafür, dass alle Spieler mit demselben Satz von Charakterkarten beginnen.
  • Dublonen sammeln: Zu Beginn jeder Reise erhalten die Spieler Dublonen gemäß der Position ihres Ruhmesmarkers auf der Ruhmesleiste. Diese Dublonen sind offen und können von allen Spielern eingesehen werden.

Libertalia Spielablauf – So funktioniert es

Der Spielablauf von „Libertalia: Auf den Winden von Galecrest“ erstreckt sich über drei aufeinanderfolgende Reisen, wobei jede Reise einen Tag länger dauert als die vorherige – beginnend mit vier Tagen bei der ersten Reise, fünf Tagen bei der zweiten und sechs Tagen bei der letzten. Dieses einzigartige Format sorgt für eine stetig wachsende Herausforderung und strategische Tiefe. Hier ist ein detaillierter Blick auf den typischen Spielablauf:

Auswahl der Charakterkarten

  • Zu Beginn jedes Tages wählen alle Spieler gleichzeitig eine Charakterkarte aus ihrer Hand und legen diese verdeckt vor sich ab. Diese simultane Entscheidung führt zu spannenden Enthüllungen und taktischen Überraschungen.
  • Anschließend decken alle gleichzeitig ihre gewählten Charakterkarten auf und ordnen sie von links nach rechts auf der Insel an, basierend auf dem Rang der Charaktere (von 1 bis 40). Bei Ranggleichheit entscheidet der Ruhm der Spieler über die Position.

Aktivierungsphasen

  • Tag: Die Tagfähigkeiten der Charaktere werden in aufsteigender Rangfolge aktiviert, beginnend mit dem niedrigsten Rang auf der linken Seite. Diese Fähigkeiten können vielfältige Effekte haben, von der Beeinflussung anderer Charaktere bis hin zum Erhalt von Vorteilen für den aktuellen oder kommenden Tage.
  • Dämmerung: In absteigender Reihenfolge, beginnend mit dem höchsten Rang, führen die Spieler folgende Schritte durch: Beutemarkererhalt, Aktivierung von Dämmerungsfähigkeiten und das Platzieren des Charakters auf das eigene Schiff. Nicht beanspruchte Beutemarker kehren in den Beutel zurück.
  • Nacht: Alle Spieler aktivieren gleichzeitig die Nachtfähigkeiten ihrer Charaktere auf ihren Schiffen. Diese Fähigkeiten können zusätzliche Ressourcen bringen oder die Position für den kommenden Tag verbessern.

Ende einer Reise

  • Am Ende der letzten Nacht jeder Reise aktivieren die Spieler alle Ankerfähigkeiten ihrer Charaktere und Beutemarker. Danach passen sie ihre Wertungsscheiben entsprechend der gesammelten Dublonen an.
  • Alle nicht für Fähigkeiten benötigten Charaktere und Beutemarker werden für den Beginn der nächsten Reise vorbereitet, indem nicht genutzte Beutemarker in den Beutel zurückgelegt und Charakterkarten, die ins Spiel gebracht wurden, auf den eigenen Friedhof gelegt werden.

Hinweis zum Spiel zu zweit: In einem Spiel mit zwei Spielern werden spezielle Anpassungen vorgenommen, wie das Abdecken bestimmter Felder der Insel mit dem Fähnrichplättchen und die Veränderung der Anzahl und des Umgangs mit Beutemarkern, um eine ausgewogene und strategisch anspruchsvolle Erfahrung zu gewährleisten.

Spielende und Ruhm

Nach der dritten Reise endet das Spiel. Die Spieler vergleichen ihre gesammelten Reichtümer auf den Wertungsscheiben, um den Sieger zu ermitteln. Bei Gleichstand entscheidet der Ruhm. Ruhm wird als entscheidendes Kriterium bei Gleichständen verwendet und kann durch verschiedene Spielaktionen beeinflusst werden.

Erfahrungsbericht: So finden wir Libertalia

Wir haben unsere erste Partie Libertalia mit gemischten Gefühlen begonnen. Meine Frau und ich spielen größtenteils Kooperative Brettspiele. Vorab haben wir gelesen, dass Libertalia ein sehr kompetitives Spiel ist, was uns etwas Sorgen bereitete.

Nach einigen Runden können wir eines bestätigen: Ja, Libertalia ist ein sehr kompetitives Spiel. Allerdings empfanden wir es Beide als wirklich spaßig. Das Thema ist spannend und durch die tollen Illustrationen hervorragend umgesetzt. Die Aufmachung steht im großen Kontrast zum Design der ursprünglichen Libertalia Variante, aber uns persönlich gefällt sie sehr gut.

Auch das Spielmaterial besitzt eine erstklassige Qualität. Allein durch die Optik, die Qualität und die Haptik der Spielinhalts hat uns Libertalia bereits große Freude bereitet.

Auch dachten wir vorab, dass es etwas komplexer sein wird. Tatsächlich ist das Spiel aber unglaublich schnell zu erlernen und sofort verstanden. Das fanden wir sehr positiv.

Auch nach mehreren Partien haben wir immer noch viel Spaß beim Spielen gehabt, was uns durchaus überrascht hat.

Insgesamt kann unser Feedback und unsere Wertung zu Libertalia – Auf den Winden von Galecrest nur positiv auffallen. Sicherlich gibt es Personen, die davon weniger begeistert sind. Wir für unseren Teil aber sind es. Wir denken, dass es in vielen Spielesammlungen einen berechtigen Platz finden kann.

Vorteile und Nachteile des Spiels „Libertalia“

Vorteile Nachteile
Hoher Wiederspielwert Einige können das kompetitive Element als zu intensiv empfinden
Schnell zu erlernen und zu verstehen
Erstklassige Qualität und Haptik des Spielmaterials
Spannendes Thema mit hervorragender Illustration

FAQ

Ja, Libertalia – Auf den Winden von Galecrest enthält einen Solomodus. Dieser Modus nutzt ein Automa-System, das das Verhalten eines oder mehrerer virtueller Gegenspieler simuliert, um auch im Alleinspiel eine herausfordernde und unterhaltsame Erfahrung zu bieten.
Eine Partie Libertalia dauert in der Regel zwischen 45 und 60 Minuten. Die Dauer kann je nach Anzahl der Spieler und deren Vertrautheit mit den Spielregeln variieren.
Bei einem Gleichstand am Ende des Spiels entscheidet der Ruhm der beteiligten Spieler über den Sieg. Der Spieler mit dem meisten Ruhm gewinnt. Sollte auch hier ein Gleichstand herrschen, können weitere Kriterien, wie zum Beispiel die Anzahl der übrigen Dublonen, zur Entscheidungsfindung herangezogen werden.
Strategie spielt in Libertalia eine bedeutende Rolle. Zwar gibt es durch das Ziehen der Beutemarker und die Verteilung der Charakterkarten zu Beginn jeder Reise auch Glückselemente, jedoch liegt der Schlüssel zum Erfolg in der taktischen Auswahl und Nutzung der Charakterfähigkeiten sowie im effektiven Management der Beutemarker und Dublonen.
Ja, es ist möglich, dass zwei oder mehr Spieler denselben Charakter am gleichen Tag spielen. In einem solchen Fall wird die Reihenfolge, in der die Charaktere ihre Aktionen durchführen, durch den Ruhm der Spieler bestimmt.
Charakterfähigkeiten müssen aktiviert werden, sofern in der Beschreibung nicht ausdrücklich das Wort „dürfen“ enthalten ist. Dies bedeutet, dass die Spieler verpflichtet sind, die Fähigkeiten ihrer Charaktere zu nutzen.
Mehr zum Spiel erfährst du auch im Angebot:
Libertalia – Auf den Winden von Galecrest
Libertalia - Auf den Winden von GalecrestBildquelle:



Zubehör für deine Spielesammlung

Du suchst nach passendem Zubehör? Die besten Accessoires und Ausstattung findest du in unserer Zubehör-Rubrik.

Kommentare

Bisher sind keine Kommentare vorhanden.


Teile uns gerne deine Meinung oder eine Frage mit.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

42,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 22.07.2024 15:58